B2B E-Invoicing

Der E-Rechnungsversand unter den Unternehmen muss die für die Wahrung der Vollständigkeit und Echtheit der digitalen Dokumente festgelegten Vorschriften einhalten.

E-Rechnung zwischen Privatunternehmen

Der Anstieg der im öffentlichen Sektor eingerichteten elektronischen Modelle führt zur Expansion der E-Invoicing-Systeme im Privatsektor.

Diese Übernahme der elektronischen Modelle bietet mittel- und langfristige Vorteile für alle Unternehmen, da sich die für deren Bearbeitung wie z. B. die Archivierung auf Papier eingesetzten Ressourcen reduzieren und die Information besser verarbeitet wird. Die Unternehmen, die schon über EDI-Systeme verfügen, können die geleistete Investition nutzen und die elektronischen Prozesse an ihre sonstigen Geschäftsflüsse anpassen. Ihr Hauptziel besteht in der Konsolidierung und Implementierung von Technologien, die zur Automatisierung der Arbeitsprozesse und Optimierung der Transaktionen bestimmt sind.

Das Bestreben um Effizienz und Wettbewerbsfähigkeit in einer globalen Umgebung bietet höhere Interoperabilität unter den von den Rechnungsstellungsprozessen betroffenen Parteien.

Status der B2B E-Rechnung in Europa

Das B2B E-Invoicing in Europa unterliegt der Richtlinie 2010/45/EU, die die Kriterien der Echtheit der Herkunft und der Vollständigkeit des Inhalts explizit auferlegt. Diese müssen auf drei mögliche Weisen erreicht werden. In diesem Sinne war Italien das erste Land der Europäischen Union, das neben der Gesetzgebung über das E-Invoicing ein unter den Privatunternehmen zwingendes E-Rechnungssystem eingerichtet hat. Auch in Frankreich wurde dieses B2B E-Rechnungsmodell gesetzlich geregelt und wird ab 2023 Pflicht sein.

 

  • Anhand eines auf den EDI-Vorschriften basierenden Austauschs.

  • Anhand einer fortgeschrittenen elektronischen Signatur.

  • Anhand interner Auditprozesse, mit denen die Rückverfolgbarkeit der Rechnungen geprüft werden kann.

Länder mit gesetzlichen Vorgaben für die E-Rechnung im B2B-Bereich

Die E-Rechnung für B2B-Transaktionen in Spanien

Spanien bereitet die Einführung der E-Rechnung im B2B-Geschäftsverkehr vor. Die Pflicht wird zunächst für Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 8 Millionen Euro gelten.

Die E-Rechnung und E-Reporting in Frankreich

Die französische Regierung hat einen Zeitplan für die Einführung der E-Rechung und des E-Reportings für B2B-Transaktionen veröffentlicht. Je nach Größe der Unternehmen gilt die Pflicht ab 2024 bzw. ab 2026.

Die E-Rechnung für B2B/B2C-Transaktionen in Italien

Die E-Rechnung im B2B-Bereich wird in Italien seit 2019 durch das zentrale Portal SdI geregelt. Das Rechnungen werden von dem Portal validiert und automatisch an die Empfänger versendet.

Die E-Rechnung für B2B-Transaktionen in Polen

Die E-Rechnung im B2B-Bereich kann in Polen seit Januar 2022 freiwillig angewendet werden und wird ab 2023 für alle Unternehmen Pflicht.

Die E-Rechnung in Rumänien

Rumänien bereitet sich derzeit auf die schrittweise Einführung der E-Rechnung vor. Die Rechnungen werden zukünftig von dem zentralen Portal RO e-Factura validert und elektronisch an die Empfänger zugestellt.

Belgien führt die E-Rechnung im B2B-Bereich ein

Die E-Rechnung im B2B-Bereich war in Belgien bislang freiwillig. Die belgische Regierung hat nun angekündigt, dass die E-Rechnung zeitnah Pflicht wird.

Lösung nach Maß für das B2B E-Invoicing

Die EDICOM-Plattform für E-Invoicing kann alle elektronischen Prozesse zwischen B2B-, B2C- und B2G-Geschäftspartnern verwalten. Zu diesem Zweck stellt sie den Anwendern eine technologische Plattform im SaaS (Software as a Service) Modus mit selbst entwickelter Software, ständig aktualisierter Hardware, Kommunikationssystemen und Managementsystemen für die Einführung fortgeschrittener Modelle des elektronischen Datenaustauschs zur Verfügung.

Automatisierung E-Rechnung

Automatisierung

Die Lösung wird in Ihre Managementsysteme integriert, um Versand oder Empfang aller Ihrer E-Rechnungen zu automatisieren.

Globale E-Rechnung

Zentralisierung

Ihre Prozesse für Versand und Empfang von Rechnungen werden in eine einzige Lösung in Übereinstimmung mit der in über 70 Ländern gültigen Gesetzgebung integriert.

Skalierbarkeit E-Rechnung

Skalierbarkeit

Aufnahmefähigkeit für neue Anforderungen und Länder, um mit dem Wachstum Ihrer Transaktionen und der Expansion Ihrer Geschäfte im Laufe der Zeit Schritt zu halten.

Aktualisierung E-Rechnung

Aktualisierung

Ständig in Übereinstimmung mit den Weiterentwicklungen der verschiedenen gültigen E-Invoicing-Systeme aktualisierte Plattform.

Benötigen Sie die elektronische Rechnungsstellung für die öffentliche Verwaltung?

Unsere internationale Plattform kann Ihnen bei der Verbindung mit beliebigen öffentlichen Verwaltungen helfen, wobei die in der europäischen Richtlinie 2014/55/EU festgelegten Anforderungen wie auch die entsprechenden Umsetzungen der einzelnen Staaten eingehalten werden.

Globales Management Ihrer E-Rechnung

Es können E-Invoicing-Projekte mit mehreren Partnern in verschiedenen Ländern verwaltet werden. Die EDICOM-Plattform für Global-E-Invoicing passt sich den nationalen Gesetzgebungen an und setzt alle lokalen Anforderungen (Formate, elektronische Signatur, Archivierung usw.) um.

Unser globales Beobachtungszentrum für E-Invoicing nimmt die Kenntnisse über die bestehenden Modelle auf und garantiert einen ständig mit den Vorschriften der einzelnen Länder aktualisierten Service.

 

E-Invoicing-Vorteile zwischen Privatunternehmen

Unsere internationale Plattform für B2B E-Invoicing richtet spezifische Funktionalitäten ein, um Ihre Management- und Buchhaltungssysteme an die in den einzelnen Ländern, in denen Sie vertreten sind, gültigen Anforderungen anzupassen.

 

Standardisierung E-Rechnung

Systemnormalisierung

Die Harmonisierung des B2B E-Invoicings schafft einen gemeinsamen Raum, um neue agile und einfache Arbeitsbeziehungen schaffen zu können.

 

Kosteneinsparung globales E-Invoicing

Höhere finanzielle Einsparung

Einsparung beim Einsatz von Papier, bei den Frankierungs- oder Druckausgaben wie auch bei der physischen Archivierung in den Unternehmen.

 

Kontrolle E-Rechnung

Verbesserung der Informationsqualität

Eine schnellere Bearbeitung der Transaktionen wirkt sich positiv auf die Kontrolle und Verkürzung der Zahlungsfristen aus.

 

Fehlersenkung E-Rechnung

Fehlersenkung

Vermeidung und Senkung von Fehlern in Dokumenten und der anschließenden Inkassoauswirkungen.

Rückverfolgbarkeit E-Rechnung

Rückverfolgbarkeit

Sie kennen jederzeit den Status der Dokumente und können die vom Empfänger daran erfolgten Handlungen verfolgen.

Integration E-Rechnungen

Integration und Automatisierung

Ein effizientes System, das den gesamten elektronischen Ablauf wie Versand und Empfang zentralisieren kann, optimiert die internen Abläufe der Unternehmen.

Neuigkeiten über die E-Rechnung

Dänemark modernisiert sein Rechnungslegungsgesetz, um die Digitalisierung der Rechnungslegung zu fördern

Das neue Rechnungslegungsgesetz verpflichtet dänische Unternehmen zur Vorlage von Jahresberichten ab Januar 2024

e-Invoicing und E-Steuer-Compliance in Afrika

Analyse des Stands des E-Invoicing in Afrika und der neuesten Entwicklungen im Bereich der elektronischen Steuereinhaltung.

Das Gesetz „Crea y Crece“ verpflichtet Unternehmen, KMU und Selbstständige in Spanien zur Verwendung der E-Rechnungen

Die Verabschiedung des Gesetzes „Crea y Crece“ in Spanien verpflichtet zur Verwendung der B2B-E-Rechnungen.

Senden Sie uns Ihre Kontaktdaten und wir melden uns umgehend bei Ihnen.

Einer unserer Kundenberater wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um alle Ihre Fragen zu den EDICOM Lösungen zu beantworten.

Schreiben Sie uns!

Verwenden Sie eine Unternehmensdomäne

 Die gesammelten persönlichen Daten werden von den Unternehmen innerhalb der EDICOM-Gruppe verarbeitet, um Kontaktanfragen zu bearbeiten und/oder angeforderte Dienstleistungen zu erbringen. Sie können Ihre Rechte auf Zugang, Berichtigung, Widerspruch, Einschränkung und Übertragbarkeit Ihrer Daten gemäß den Bestimmungen der Datenschutzrichtlinie ausüben.