e-Invoicing

Wie die E-Rechnung in Bolivien aussieht

E-Rechnung Bolivien

Bolivien ist dabei, die elektronische Rechnung einzuführen, eine bedeutende Änderung im Steuersystem des Landes. Die Nationale Steuerbehörde (SIN) hat den Verwaltungsratsbeschluss Nr. 102100000011 herausgegeben, der das System der elektronischen Rechnungsstellung in Bolivien regelt und einen verbindlichen Zeitplan für die Einhaltung für bestimmte Gruppen von Steuerzahlern festlegt, wobei jeder Gruppe die zu verwendende Rechnungsstellungsmodalität zugewiesen wird.

Inhaltsübersicht [Ausblenden]

Virtuelles Rechnungsstellungssystem in Bolivien

Das elektronische Rechnungsstellungssystem in Bolivien ist als Virtuelles Rechnungsstellungssystem (SFV) bekannt. Dieses System besteht aus drei elektronischen Rechnungsstellungsmodalitäten, und es ist die Nationale Steuerbehörde (SIN), die den Steuerzahlern die zu verwendende Rechnungsstellungsmodalität zuweist.

Elektronische Online-Rechnungsstellung

Diese Modalität wird von Unternehmen genutzt, die ein hohes Rechnungsaufkommen haben und eine hohe Flexibilität in ihren Prozessen benötigen. Die Rechnungen werden mit Hilfe einer vom SIN zugelassenen Software digital signiert ausgestellt.

Computergestützte Online-Rechnungsstellung

Diese Modalität ähnelt der elektronischen Online-Rechnungsstellung, ist aber für Unternehmen mit einem geringeren Rechnungsvolumen gedacht. Sie ermöglicht die Ausstellung von Rechnungen über eine vom SIN zugelassene elektronische Rechnungsstellungssoftware.

Online-Webportal-Rechnungsstellung 

Die Online-Webportal-Rechnungsstellung richtet sich an kleine Unternehmen mit einem geringen Rechnungsvolumen. Dabei werden elektronische Rechnungen manuell über das vom SIN eingerichtete Webportal deklariert. Dies ist eine einfache und zugängliche Option für Steuerzahler mit begrenzten Ressourcen.

Voraussetzungen für die Ausstellung von elektronischen Rechnungen in Bolivien

Um die elektronische Rechnungsstellung in Bolivien durchführen zu können, müssen bestimmte Anforderungen erfüllt werden, die die Sicherheit und Rechtmäßigkeit des Prozesses in jeder SFV-Rechnungsstellungsmodalität gewährleisten:

  • Elektronische Online-Rechnungsstellung: Ein elektronisches Zertifikat mit elektronischer Signatur, ausgestellt von einer autorisierten Stelle, ist erforderlich. Dieses Zertifikat ermöglicht die Überprüfung der Identität des Rechnungsausstellers und garantiert die Echtheit und Rechtsgültigkeit der Rechnung.
  • Computergestützte Online-Rechnungsstellung und Online-Webportal: Es sind von der nationalen Steuerbehörde genehmigte Berechtigungsnachweise erforderlich. Das SIN vergibt diese Berechtigungsnachweise an Steuerpflichtige, die die Voraussetzungen für die Nutzung der elektronischen Rechnungsstellung erfüllen.
  • Zugelassenes computergestütztes Rechnungsstellungssystem: Die Verwendung einer von der Steuerverwaltung genehmigten und zugelassenen Software für die elektronische Rechnungsstellung ist unerlässlich, um den korrekten Betrieb und die Einhaltung der geltenden Vorschriften zu gewährleisten.

Arten elektronischer Rechnungen in Bolivien

Das virtuelle E-Invoicing-System ermöglicht den Austausch der folgenden Arten von E Rechnungen:

  • Rechnungen mit Anspruch auf Steuergutschrift: Rechnungen, die eine Steuergutschrift für den Käufer und eine Steuerbelastung für den Verkäufer generieren.
  • Rechnungen, für die keine Steuergutschrift gewährt wird: Dies sind die Rechnungen, die weder zu einer Steuergutschrift für den Käufer noch zu einer Steuerbelastung für den Verkäufer führen.
  • Berichtigungsbeleg: Die Gutschrift und Lastschrift dient nur zu regulatorischen Zwecken als Berichtigungsbeleg für die Steuergutschrift und -belastung, wenn eine teilweise oder vollständige Erstattung oder eine Vertragskündigung vorgenommen wird.

Elektronische Rechnungsformate - Sektor und Dienstleistung in Bolivien

Das virtuelle Fakturierungssystem umfasst 27 verschiedene Arten von Rechnungen, je nach Branche oder Dienstleistung. Alle im XML-Format.

  • Kauf- und Verkaufsrechnung
  • Rechnung für Immobilienmiete
  • Handelsrechnung für den Export
  • Handelsrechnung für den Export frei Haus
  • Rechnung für den Verkauf in einer Freihandelszone
  • Rechnung für touristische Dienstleistungen und Unterkunft
  • Rechnung für Lebensmittelsicherheit und Versorgung
  • Rechnung zum Nulltarif
  • Kauf- und Verkaufsrechnung in Fremdwährung
  • Zollfreie Rechnung
  • Rechnung für den Bildungssektor
  • Rechnung für die Vermarktung von Kohlenwasserstoffen
  • Rechnung für grundlegende Serviceleistungen
  • Rechnung, die der ICE (besondere Verbrauchssteuer) unterliegt
  • Rechnung eines Finanzinstituts
  • Hotelrechnung
  • Krankenhausrechnung
  • Rechnung für Glücksspiele
  • Kohlenwasserstoff-Rechnung
  • Rechnung für den internen Verkauf von Mineralien
  • Handelsrechnung für die Ausfuhr von Mineralien
  • Rechnung für Telekommunikationsdienste
  • Prepaid-Rechnung
  • Gutschrift - Lastschrift
  • Rechnung für inländische Produkte
  • Rechnung für inländische Produkte, die der Sonderverbrauchssteuer ICE unterliegen
  • Rechnung SIETE-RG

Kontrolle der elektronischen Rechnungen

Die Rechnungen müssen den von der SIN vergebenen Unique Daily Invoicing Code (CUFD) enthalten, und im Falle der Online-Rechnungsstellung ist eine digitale Signatur obligatorisch. Darüber hinaus müssen elektronische Rechnungen in gedruckter Form einen QR-Code enthalten, um die Überprüfung durch den Käufer zu erleichtern.

Steuerzahlergruppen und Umsetzungsfristen

Seit Ende 2021 wurde die Verordnung über die elektronische Rechnungsstellung durch das RND 102100000011 eingeführt. Infolgedessen wurden Listen von Steuerpflichtigen erstellt, die verpflichtet sind, ihre Rechnungsstellung anzupassen, sei es in der elektronischen Online-Modalität, in der computergestützten Online-Modalität und/oder im Online-Webportal. Nachfolgend sind die verschiedenen Gruppen von verpflichteten Steuerpflichtigen und die jeweiligen Regelungsbeschlüsse aufgeführt, die mehrere Erweiterungen erfahren haben, um eine ordnungsgemäße Umsetzung zu ermöglichen.

  • Erste Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND-Nr. 102100000012 und RND-Nr. 102100000013)
  • Zweite Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND-Nr. 102100000019)
  • Dritte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND Nr. 102200000010)
  • Vierte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND-Nr. 102200000024)
  • Fünfte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND Nº 102300000019)
  • Sechste Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND Nº 102300000020)
  • Siebte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND 102400000002)
  • Achte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND 102400000003)
  • Neunte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND 102400000004)
  • Zehnte Gruppe von Steuerpflichtigen: (RND 102400000005)

Vorteile des bolivianischen Systems für virtuelle Rechnungen

  • Automatische Erstellung des Einkaufs- und Verkaufsregisters in den folgenden Modalitäten:
  • Elektronische Rechnungsstellung, computergestützt und Webportal.
  • Vorschlag zur automatischen Erstellung von MwSt- und Transaktionssteuer-Formularen.
  • Vorschlag zur automatischen Erstellung des Formulars 110 für Beschäftigte im privaten und öffentlichen Sektor sowie für Freiberufler und Online-Berater.
  • Kostensenkung durch Einsparung von Zeit und Papierressourcen.
  • Leichtere Einhaltung der Steuervorschriften.
  • Optimierung der Prozesse, da es sich um einen vollautomatischen Prozess handelt, der Fehler durch menschliche Eingriffe reduziert.

EDICOM, autorisierter E-Invoicing-Anbieter in Bolivien

Die E-Invoicing-Plattform von EDICOM ist von der nationalen Steuerbehörde Boliviens zertifiziert. Mit der EDICOM-Lösung können elektronische Rechnungen sowohl online als auch computergestützt elektronisch ausgetauscht werden. Vollständig automatisiert und in das ERP des Unternehmens integriert, können Sie elektronische Rechnungen im gewünschten Format ausstellen, unterschreiben und an die nationale Stuerbehörde SIN senden.

Die Rechnungen werden nach der Validierung durch die SIN in dem zuvor vereinbarten Format an die Empfänger verschickt. Darüber hinaus integriert der Dienst die von der SIN ausgestellten Validierungen, so dass Sie jederzeit über den Status Ihrer Rechnungen informiert sind. Mit demselben System können Sie auch E-Rechnungen empfangen und integrieren.

Kontaktieren Sie uns, um Ihr Projekt in Bolivien zu starten

Wenden Sie sich an einen unserer Spezialisten und klären Sie alle Ihre Fragen zu unseren E-Invoicing-Lösungen.

Kontaktieren Sie uns jetzt

Kommende Deadlines in Bolivien

Behalten Sie die Schlüsseltermine für das Inkrafttreten von Steuer- und E-Invoicing-Verpflichtungen weltweit im Blick.

EDICOM News Deutschland | Erfahren Sie mehr über e-Invoicing

Die E-Rechnung wird in Israel Pflicht

Israel führt die E-Rechnung zwischen 2024 und 2028 schrittweise ein.

Stand der obligatorischen elektronischen Rechnungsstellung zwischen Unternehmen in Spanien

Hauptaspekte für die technische Regelung der elektronischen Rechnungsstellung zwischen Unternehmen in Spanien

Kroatien bereitet sich auf die elektronische Rechnungsstellung im B2B-Bereich vor: Projekt Fiskalisation 2.0

Kroatien sieht vor, dass die e-Rechnung und die elektronische Buchführung im B2B-Bereich im 1. Januar 2026 beginnen werden