e-Invoicing

NF-e Die E-Rechnung in Brasilien

nf-e

Seit 2008 ist die E-Rechnung in Brasilien Pflicht. Dabei müssen Unternehmen ihre Rechnungen zur Validierung an die Steuerbehörde übermitteln, bevor sie diese an ihre Kunden senden können. Dadurch wurde der Prozess der Rechnungsstellung effixient und transparent gemacht und die Steuerhinterziehung durch Unternehmen verringert. 

In Brasilien hat das System für elektronische Rechnungen, bekannt als "NF-e" (Nota Fiscal Eletrônica), die Art und Weise, wie Unternehmen ihre Rechnungen ausstellen und verwalten, revolutioniert. Mit diesem System werden Rechnungen elektronisch erstellt, übermittelt und archiviert, wodurch physische Dokumente überflüssig werden und der Informationsfluss rationalisiert wird.

Die E-Rechnung in Brasilien umfasst neben der Nota Fiscal Eletrônica (NF-e) auch die Nota Fiscal de Serviços Eletrônica (NFS-e) und den Conhecimento de Trasporte Eletrônico (CT-e). 

  • Die NF-e wird bei Waren verwendet
  • Die NFS-e wird bei Dienstleistungen verwendet 
  • Das CT-e bei Dienstleistungen im Bereich Logistik und den Transport von Waren verwendet

Das Unternhemen, das die Rechnung ausstellt, übermittelt diese zunächst zur Validierung an das Portal der Steuerbehörde. Erst nach erfolgreicher Validierung kann die Rechnung an den Kunden gesendet werden. Das Verfahren garantiert die Integrität und die Authentizität der Rechnung, vermeidet Fehler und und die Ungültigkeit einer Rechnung und erleichtert den Unternehmen die Abführung der Umsatzsteuer.

Die E-Rechnung in Brasilien wird im XML-Format ausgestellt und gespeichert, um den Waren- oder Dienstleistungsverkehr zwischen Unternehmen in den verschiedenen Bundesstaaten zu erfassen.

E-Rechnungen werden über Webservice an die brasilianische Steuerbehörde Secretaria de Fazenda (SEFAZ) übermittelt, die den Versand der Dokuments nach erfolgreicher Überprüfung der Daten genehmigt. Nach der Validierung der NF-e kann der Rechnungssteller dann das sogenannte ‚Documento Auxílio de Nota Fiscal Eletrônica‘ (DANFE) erstellen. Das DANFE ist eine Art Lieferschein, der beim Transport und der Auslieferung von Waren bzw. Dienstleistungen beigelegt werden muss. 

Die NF-e wird an den Kunden gesendet und dient somit als offizielle Rechnung, die den Geschäftsvorgang zwischen dem Lieferanten und dem Kunden belegt.

Die Gültigkeit der E-Rechnung wird durch die digitale Signatur des Ausstellers und des Empfängers sowie durch die Validierung des Dokuments durch die SEFAZ vor der Ausführung des Geschäftsvorgangs gewährleistet

Technische Notiz 2019.001 v1.60 (Ausgabe 28.12.23)

Die wichtigsten neuen Funktionen in dieser technischen Notiz sind:

- Es wurden Felder für "Crédito Presumido"-Informationen aufgenommen. In Gruppe I, die NF-e Produkte und Dienstleistungen abdeckt, wurde eine fakultative Gruppe eingeführt, die Felder für Informationen über vermutete Kredite enthält. Die Verwendung dieser Felder liegt im Ermessen des jeweiligen Verbandes.

- Es wurde ein Feld für den Code der Steuervergünstigung hinzugefügt, der die Berechnungsgrundlage innerhalb der CST51 verringert, insbesondere wenn er mit der Stundung kumuliert wird. In der Gruppe N07, die der Steuergruppe der Steuer auf Transaktionen im Zusammenhang mit dem Warenverkehr und der Erbringung von Transportdienstleistungen (ICMS= 51) entspricht, wurde ein Feld mit der Bezeichnung "cBenefRBC" hinzugefügt.

Dieses Feld hat die Funktion, den Code der Steuervergünstigung für die Reduzierung der Berechnungsgrundlage innerhalb der CST51 in Situationen der Akkumulation mit Aufschub anzugeben. Die Verwendung dieses Feldes ist für jede Föderation freiwillig.

Was sind die Änderungen in Version 1.61?

Die Frist für die Umsetzung der Version 1.60 in der Typgenehmigungsumgebung wird bis zum 11. März 2024 verlängert. Darüber hinaus wird darauf hingewiesen, dass der Entwurf von NT 2019.001 Version 1.60 zusammen mit dem Entwurf der Technischen Mitteilung 2023.004 veröffentlicht wird.

Wie sieht der Umsetzungskalender aus?

  • Die Frist für die Umsetzung in der Genehmigungsumgebung ist der 11. März 2024.
  • In der Produktionsumgebung ist die Frist der 1. April 2024.

Steuervergünstigungen sind besondere Steuerregelungen in Form von Steuerbefreiungen, Ermäßigungen der Bemessungsgrundlage, vermeintlichen Gutschriften, ermäßigten Steuersätzen oder anderen vollständigen oder teilweisen Steuerbefreiungen, die Staaten Sektoren oder Regionen als Gegenleistung für die Investition privater Initiativen in den Staat und die Schaffung von Arbeitsplätzen oder Einkommen gewähren, zum Beispiel.

Es handelt sich um ein freiwilliges Feld, und seine Verwendung hängt von den Regeln ab, die jeder Staat anwendet. Gegenwärtig ist dieses Feld in den elektronischen Steuerdokumenten in folgenden Bundesstaaten auszufüllen: Distrito Federal, Goiás, Paraná, Rio Grande do Sul, Rio de Janeiro und Santa Catarina.

Technische Notiz 2023.005 Version 1.00

In dieser technischen Notiz geht es um ein Ereignis (Evento Insucesso na Entrega), das in Situationen erzeugt wird, in denen die Zustellung von Waren nicht erfolgen konnte, weil der Empfänger nicht anwesend war oder die Lieferadresse nicht korrekt war. Heutzutage muss der Spediteur in diesen Fällen auf der Vorderseite des DANFE (gedruckt) den Grund für die Nichtzustellung angeben. Die erfolglose Lieferung und das Unternehmen, das die NF-e ausstellt, bewahrt sie 5 Jahre lang auf, gemäß der SINIEF ADJUSTMENT 07/05:

"§ 3º Der Aussteller der NF-e bewahrt während des in der Steuergesetzgebung festgelegten Zeitraums die DANFE auf, die der Rücksendung der nicht ausgelieferten Waren an den Empfänger beiliegt und auf ihrer Rückseite den Grund für das Ereignis enthält."

Die beiden Ereignisse, die in dieser technischen Anmerkung geschaffen wurden, sind:
· Insucesso na Entrega da NF-e (tpEvento= 110192). (Nichterfüllung der Lieferung der NF-e)
· Cancelamento do Insucesso na Entrega da NF-e (tpEvento= 110193). (Stornierung einer erfolglosen NF-e-Lieferung)

Die Idee dieser Veranstaltung ist es, diesen papierbasierten Prozess zu ersetzen und den Lieferprozess der Unternehmen des Landes, insbesondere im Bereich des elektronischen Handels (e-Commerce), effizienter zu gestalten.

Die Termine für die Durchführung dieser Neuerung sind:

  • Implementierungsdatum: 13/05/2024
  • Produktionsdatum: 24/06/2024

Diese beiden Ereignisse sind optional. Das heißt, es liegt im Ermessen des Unternehmens, ob es sie übernehmen will oder nicht. Wenn das Unternehmen dies nicht möchte, muss es mit dem manuellen DANFE-Speicherverfahren fortfahren.

Technischer Notiz 2023.004 Version 1.00 - ECONF - Finanzielles Abstimmungsereignis (Cuadre)

Diese Technische Notiz befasst sich mit dem Evento de Conciliação (Cuadre) Financeira, das darauf abzielt, die Zahlungen, die für jede ausgegebene NF-e getätigt werden, zuzuordnen. Diese Anforderung zielt darauf ab, eine bessere Rückverfolgbarkeit zwischen den Zahlungen und der Zahlungsmethode zu ermöglichen, die nach der Generierung der NF-e durch den Emittenten der NF-e erfolgen, der nach Erhalt der Zahlung dieses Ereignis in Bezug auf die gezahlte NF-e generieren wird.

Zum Zwecke der Stornierung des ECONF-Ereignisses wird in dieser Technischen Anmerkung auch das Ereignis ECONF-Stornierung geschaffen.

Die SINIEF-Anpassungen Nr. 3/2023 und 10/2023 sehen dieses Ereignis vor.

Neben der Erstellung des ECONF-Ereignisses wurden neue Felder im Layout der NF-e in der Gruppe YA hinzugefügt. Zahlungsinformationen. Die Felder CNPJPag und UFPag sind für die fakultative Verwendung durch den Emittenten bestimmt, der den CNPJ und UF über das Institut informieren möchte, in dem die Zahlung verarbeitet/abgewickelt/empfangen wurde, wenn die Ausstellung eines e-NF in einem anderen Institut erfolgt. Die Felder CNPJReceb und idTermPag dienen dazu, dem CNPJ den Zahlungsempfänger und die Kennung des Zahlungsterminals mitzuteilen, um die Zahlung mit der Ausstellung des elektronischen Steuerdokuments zu verbinden.

Diese Ereignisse (eventos) sind optional. Mit anderen Worten, es liegt im Ermessen des Unternehmens, ob es sie übernehmen will oder nicht.

Erstellung und Validierung von E-Rechnungen

  1. Die E-Rechnung im XML-Format wird mit einem digitalen Zertifikat signiert
  2. Das signierte Dokument wird per Webservice an die SEFAZ übermittelt
  3. Die SEFAZ prüft die Daten und sendet eine Bestätigung an den Aussteller, dass die Waren ausgeliefert werden können
  4. Der Aussteller erstellt ein DANFE und druckt das Dokument aus
  5. Das DANFE wird ebenfalss von der SEFAZ validiert und der Ware nach dem Ausdrucken in Papierform für die Auslieferung beigelegt

Vorteile für Unternehmen

Seitdem die E-Rechnung im Oktober 2005 im gesamten Land Pflicht ist, haben sich eine Vielzahl von Vorteilen für Unternehmen ergeben. Dazu gehören die Optimierung von Prozessen in der Buchführung und die damit verbundene Einsparung in Bezug auf monetäre und zeitliche Aufwände. Brasilien hat damit eine Vorreiterrolle beim Einsatz von digitalen Lösungen für den Austausch von elektronischen Dokumenten in Lateinamerika eingenommen.

  • Optimierte Buchführungsprozesse durch die Integration der E-Rechnung in das ERP-System des Kunden ohne manuelle Dateneingabe
  • Maximale Datensicherheit durch die Anwendung digitaler Signaturen
  • Elektronische Aufbewahrung der Originaldokumente für eine verbesserte Transparenz und Datensicherheit
  • Vermeidung von Fehlern in der Buchhaltung bei der manuellen Bearbeitung von Dokumenten

Vorteile durch die EDICOM-Lösung

Änderungen und Aktualisierungen der Vorgaben in Bezug auf die E-Rechnung sind nicht ungewöhnlich, da die SEFAZ die Prozesse so an die sich veränderte Bedingungen anpasst. Die Nichteinhaltung von neuen gesetzlichen und technischen Vorgaben kann mögliche Sanktionen nach sich ziehen. Die Unternehmen müssen sich daher fortlaufend über Veränderungen informieren und ihre Systeme und Prozesse entsprechend anpassen.

Die aktualisierten Vorgaben und Funktionen werden von der EDICOM-Lösung konform abgebildet. Die Lösung wird an die spezifischen gesetzlichen und unternehmensintrnen Prozesse angepasst und kann somit für den Versand und den Empfang von E-Rechnungen und anderen elektronischen Dokumenten verwendet werden.

EDICOM beobachtet die Einführung und die Aktualisierung neuer Vorgaben im Bereich E-Invoicing weltweit. Damit garantieren wir, dass die Lösung die jeweiligen Prozesse jederzeit gemäß der gesetzlichen Vorgaben transparent abbildet ohne die unternhemensinternen Prozesse zu beeinflussen.

Die EDICOM-Lösung für die E-Rechnung in Brasilien

EDICOM ist ein Softwareanbieter von Lösungen und Dienstleistungen für den weltweiten elektronischen Datenaustausch. Neben Brasilien, wo die E-Rechnung bereits seit mehreren Jahren Pflicht ist, lassen sich auch die Vorgaben in vielen anderen Ländern abbilden.

Seit über 25 Jahren nutzen große internationale Unternehmen bereits die EDICOM-Lösung, um elektronische Daten auszutauschen zu übermitteln. Auch in Brasilien ist die Lösung seit mehreren Jahren im Einsatz. Dabei beraten wir unsere Kunden die gesetzlichen und technischen Vorgaben mit Hinsicht auf bestehende Prozesse in Bezug auf die E-Rechnung im Unternehmen effizient implementiert werden können.

Die Lösung lässt sich dabei mit dem ERP-System eines Unternehmens integrieren, um Rechnungen einfach und transparent erstellen und versenden zu können. Neben der E-Rechnung im Bereich B2B können auch E-Rechnungen an öffentliche Auftraggeber gesendet werden. Zudem können auch die E-Rechnungen empfangen und in das ERP-System integriert werden.

Unsere Erfahrung und das technische Know-How bei der Implementierung von Lösungen für die E-Rechnung in Brasilien, sowie unser ausgezeichneter Kundenservice machen uns zu einem führenden Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen für die E-Rechnung. Damit ermöglichen wir die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben für unsere Kunden in Bezug auf die E-Rechnung in Brasilien und weltweit.
 

EDICOM News Deutschland | Erfahren Sie mehr über e-Invoicing

Das Projekt für die E-Rechnung in den USA: Digital Business Networks Alliance (DBNAlliance)

Die Teilnehmer des Pilotprojekts der BPC für die E-Rechnung haben die DBNAlliance gegründet

Singapur: Projekt InvoiceNow der elektronischen Rechnung über Peppol

Die Steuerbehörde IRAS hat einen Zeitplan für die freiwillige Einführung der e-Rechnung im B2B-Bereich veröffentlicht

Alles Wissenswerte rund um die E-Rechnung in Peru

Peru gilt als eines der Länder mit einem der forschrittlichsten elektronischen Rechnungsstellungsmodelle in Lateinamerika