e-Invoicing

E-Invoicing in China: Goldenes Tax System und Fully digitalized e-Fapiao

China E-Invoicing

China ist fest entschlossen, die elektronische Rechnungsstellung zum Eckpfeiler der Reform seines Steuermodells zu machen. Ab 2020 hat das chinesische Steueramt (CTB) neuen Steuerzahlern im Land die Einführung des neuen elektronischen B2B-Rechnungssystems namens Golden Tax System oder Fapiao System vorgeschrieben. Alle anderen Steuerzahler können sich auf freiwilliger Basis anschließen. In den letzten Monaten hat China das e-Fapiao-Programm auf die Provinzen des Landes ausgeweitet, und es wird erwartet, dass es bis 2025 flächendeckend eingeführt wird.

Inhalt [Ausblenden]

Golden Tax System III - Fully digitalized e-Fapiao - 3 数电发票

Die laufende Erweiterung des Systems für das vollständig digitalisierte e-Fapiao befindet sich derzeit in Phase 3, bekannt als Golden Tax System Phase III, die am 1. Dezember 2021 begann. 

Ab dem 1. Dezember 2023 können alle Regionen des Landes Pilotunternehmen die Möglichkeit geben, vollständig digitalisierte e-Fapiao über die Plattform für den elektronischen Rechnungsdienst zu erstellen.  Die letzte Provinz, die sich im Dezember 2023 dem System anschließt, ist Tibet.

Die vollständig digitalisierte e-fapiao ist eine neue Art von Rechnung, die sich von der normalen Mehrwertsteuer-e-fapiao und der traditionellen Papier-fapiao unterscheidet. Sie enthält 17 Elemente: dynamischer QR-Code, Rechnungsnummer, Ausstellungsdatum, Käuferinformationen, Verkäuferinformationen, Projektname, Spezifikation und Modell, Einheit, Menge, Einheitspreis, Betrag, Steuersatz/Abgabensatz, Steuerbetrag, Gesamtbetrag, Wert- und Gesamtsteuer (in Worten und Zahlen), Bemerkungen und Rechnung.

In China gibt es sechs Arten von fapiao: fapiao mit spezieller Mehrwertsteuer, fapiao mit allgemeiner Mehrwertsteuer, e-fapiao mit spezieller Mehrwertsteuer, e-fapiao mit allgemeiner Mehrwertsteuer, vollständig digitalisierte e-fapiao mit spezieller Mehrwertsteuer und vollständig digitalisierte e-fapiao mit allgemeiner Mehrwertsteuer.

Golden Tax System IV - Natural System - 4 全电发票

China hat vor kurzem die Einführung der nächsten Phase des Goldenen Steuersystems, des so genannten Natürlichen Systems, angekündigt, das sich derzeit in der Pilotphase befindet. Ziel ist es, die Steuerverwaltung von der "Steuerverwaltung durch Rechnungen" auf die "Steuerverwaltung durch Big Data" umzustellen. Derzeit können nur Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 6 Mio. EUR dieses Modell nutzen.

Die Regierung hat eine Plattform mit dem Namen Leqi Platform entwickelt. Bei diesem Modell können Unternehmen wählen, ob sie sich über eine API mit der staatlichen Plattform verbinden oder ob sie einen Dienstleister beauftragen, der die API-Kommunikation mit der Regierung herstellt und den Austausch von Informationen aus dem ERP-System mit der Plattform auf bidirektionale Weise automatisiert.

Wie funktioniert die elektronische Rechnungsstellung in China?

Die elektronische Rechnung in China funktioniert über ein Validierungs- oder Freigabemodell (Clearance).

  1. Die Rechnung wird im XML-Format an die STA (State Taxation Administration) gesendet.
  2. Die nationale Plattform ist für die Validierung der Rechnung und die Aufnahme der folgenden erforderlichen Elemente verantwortlich: (Validierungsbestätigung + Schlüssel-ID + QR-Code).
  3. Nach der Validierung sendet die Plattform die Rechnung im PDF- oder OFD-Format an den Rechnungsaussteller. 
  4. Der Rechnungsaussteller ist für den Versand der Rechnung an den Empfänger verantwortlich.

Die elektronische Rechnungsstellung in China - e-Fapiao

In China wird die Rechnung als fapiao bezeichnet. Ein fapiao ist ein legaler physischer Beleg auf Papier, der von der STA (State Taxation Administration) verteilt, gedruckt und verwaltet wird und als Nachweis für den Kauf von Waren und Dienstleistungen in China dient. Unternehmen in China müssen fapiao von der STA erwerben, bevor sie Verkäufe tätigen, was bedeutet, dass sie im Wesentlichen die Steuern zahlen, bevor sie ihre Verkaufstransaktionen tätigen. Je nach Branche, in der das Unternehmen tätig ist, und je nach geschätztem Umsatz muss das Unternehmen verschiedene Arten von fapiao erwerben, und zwar für einen bestimmten Höchstbetrag. Es gibt mehrere Arten von fapiao: allgemeine fapiao, allgemeine fapiao mit Mehrwertsteuer und fapiao mit spezieller Mehrwertsteuer.

Arten von e-fapiao

Die E-Fapiao ist die digitalisierte Darstellung der Fapiao und es gibt zwei Arten: die allgemeine und die spezielle. Wie die Papierrechnung wird auch die allgemeine e-fapiao-Rechnung für die geschäftliche Transaktion eines Produkts oder einer Dienstleistung ausgestellt und die Mehrwertsteuer ist nicht abzugsfähig. Die spezielle e-fapiao ist diejenige, die zum Vorsteuerabzug berechtigt und für die das Pilotprogramm entwickelt wird. Es betrifft den B2B-Sektor.

Das Projekt der Steuerdigitalisierung in China wurde in zwei Phasen entwickelt, um die Unterscheidung zwischen nicht abzugsfähigen Rechnungen, dem so genannten General e-Fapiao, und abzugsfähigen Rechnungen, dem so genannten Special e-Fapiao, zu ermöglichen.

E-Rechnung General e-Fapiao

Die ersten Rechnungen, die digitalisiert wurden, waren die allgemeinen e-Fapiao-Rechnungen im Jahr 2015. Da es sich dabei um nicht abzugsfähige Rechnungen für die Empfänger handelte, war die Umsetzung im Vergleich zu speziellen Fapiao-Rechnungen viel einfacher. Im Jahr 2017 beschloss die Regierung, den Anwendungsbereich von General e-Fapiao auf hochfrequente Transaktionsbereiche wie E-Commerce, Telekommunikation, Finanzen und Expresspost auszuweiten, um die Einführung der elektronischen Rechnungsstellung weiter zu fördern.

E-Rechnung Special e-Fapiao

Nach dem Erfolg von General e-Fapiao beschloss die Regierung im Jahr 2020, auch abzugsfähige Rechnungen zu digitalisieren, indem sie Special e-Fapiao durch die Bekanntmachung Nr. 22 (2020) über die "Einführung elektronischer Mehrwertsteuerrechnungen bei neu niedergelassenen Steuerzahlern" einführte. Diese Regelung wurde im Laufe des Jahres 2021 schrittweise von allen chinesischen Provinzen übernommen.

Sowohl das allgemeine e-Fapiao als auch das spezielle e-Fapiao sind für neue Steuerzahler obligatorisch und für alle anderen Unternehmen freiwillig.

e-Fapio: Die Provinzen haben sich dem Goldenen Steuersystem für die Ausstellung von elektronischen Rechnungen angeschlossen

Dies ist der Zeitplan für das Pilotprogramm zur Ausstellung von elektronischen Rechnungen nach Regionen:

September 2020 - Chinas Pilotprogramm für elektronische Rechnungen beginnt mit der elektronischen Rechnungsstellung in Ningbo, Shijiazhuang und Hangzhou.

Dezember 2020 - Das Pilotprogramm wird auf Tianjin, Hebei, Shanghai, Jiangsu, Zhejiang, Anhui, Guangdong, Chongqing, Sichuan und Shenzhen ausgeweitet.

Januar 2021 - Das Pilotprogramm wird auf Peking, Shanxi, die Innere Mongolei, Liaoning, Jilin, Heilongjiang, Fujian, Jiangxi, Shandong, Henan, Hunan, Guangxi, Hainan, Guizhou, Yunnan, Tibet, Shaanxi, Gansu, Qinghai, Ningxia, Xinjiang, Dalian, Xiamen und Qingdao erweitert.

Im Dezember 2021 startet China ein neues Pilotprogramm, die vollständig digitalisierte Rechnung, zunächst in drei Provinzen: Shanghai, Innere Mongolei und Guangdong. Bei der „vollständig digitalisierten Rechnung“ handelt es sich um eine neue Art der elektronischen Rechnung, die die Ausstellung elektronischer Rechnungen sowohl für B2B- als auch für B2C-Zwecke über Chinas nationale Plattform für elektronische Rechnungen vereinfacht.

Dies ist der Zeitplan für das Pilotprogramm:

  • Oktober 2022: Sichuan
  • November 2022: Xiamen
  • Januar 2023: Shanghai, Chongqing, Qingdao, Dalian, Tianjin und Shaanxi
  • März 2023: Henan, Jilin, Shenzhen, Ningbo, Fujian und Yunnan.
  • Oktober 2023: Peking, Hunan, Shandong, Anhui, Qinghai, Ningxia und Guizhou
  • November 2023: Tibet

EDICOM China Golden Tax System - e-Fapiao Dienstleistungen

Über die Globale e-Invoicing-Plattform von EDICOM können Unternehmen jede Art von e-Fapiao (Rechnungen) ausstellen, versenden, empfangen und speichern, sowohl allgemeine als auch spezielle, die den Anforderungen der chinesischen Regierung entsprechen. Der gesamte Prozess wird automatisch durchgeführt und in Ihr ERP-System integriert.

EDICOM stellt eine integrierte Verbindung zu Ihrem ERP-System her, um die Informationen an die nationale Plattform zu senden und die validierte Datei zu erhalten, die alle Elemente enthält, die von der STA angewendet werden, um ihr rechtliche Gültigkeit zu verleihen. Alle diese Elemente (Validierungsbestätigung + Schlüssel-ID + QR-Code) werden wieder in das ERP des Ausstellers integriert. Andererseits kann EDICOM parallel dazu die elektronische Rechnung e-fapiao über den gewählten Kanal an den Empfänger senden, sowohl im PDF- als auch im OFD-Format (XML + PDF).

Dank der mehr als 500 EDICOM-Ingenieure werden unsere Technologien ständig verbessert und passen sich schnell an alle vom chinesischen Finanzamt geforderten Änderungen an.

Die Lösung der EDICOM International eInvoicing Platform unterstützt steuerpflichtige Unternehmen bei der Umstellung auf das neue elektronische Rechnungssystem in mehr als 80 Ländern.

Kontaktieren Sie uns, um Ihr Projekt in China zu starten

Erfüllen Sie die Anforderungen an die elektronische Rechnungsstellung in China und verwalten Sie Ihr E-Invoicing-Projekt automatisch und auf integrierte Weise.
 

Sprechen wir darüber?

EDICOM News Deutschland | Erfahren Sie mehr über e-Invoicing

Malaysia führt E-Invoicing ein: CTC-Modell

Obligatorisches CTC-Modell für die elektronische Rechnungsstellung in Malaysia ab August 2024

Taiwan macht E-Invoicing für alle Steuerzahler verbindlich

Ab Januar 2021 ist jedes Unternehmen mit einer Geschäftslizenz in Taiwan verpflichtet, Rechnungen elektronisch zu stellen

e-Rechnung in Brasilien: NF-e, NFS-e und CT-e

Erfahren Sie mehr über die Grundlagen des von SEFAZ geförderten elektronischen Rechnungsstellungssystems in Brasilien.