e-Invoicing

EDICOM, zertifiziert als Access Point für das PEPPOL-Netz in Singapur

singapur-peppol-edicom

EDICOM wurde von der Infocomm Media Development Authority (IMDA) als Access Point für das PEPPOL-Netzwerk in Singapur zertifiziert. Das asiatische Land war das erste, das einen Zugang zum PEPPOL-Netz außerhalb Europas öffnete.

Im Mai 2018 trat die IMDA als PEPPOL Authority in Singapur bei. Sie ist daher die der Regierung von Singapur unterstellte Stelle, welche für die Genehmigung der Zertifizierung von Anbietern von Access Points zum PEPPOL-Netz (Pan-European Public Procuration on-Line) zuständig ist. Singapur war das erste asiatische Land und das erste außerhalb Europas, das PEPPOL eingeführt hat.

Singapur hat sich für die PEPPOL-Infrastruktur und den PEPPOL-Standard entschieden, um den Sprung zur E-Invoicing Einführung zu schaffen. Im Januar 2019 startete die IMDA das nationale E-Invoicing-Netz, das es zertifizierten Zugangs- und Service Providern, darunter EDICOM, ermöglicht, Unternehmen Anbindungen und E-Invoicing-Lösungen anzubieten.

Mit der Einrichtung des E-Invoicing-Netzes will die Regierung von Singapur den Unternehmen helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, sich dem Weltmarkt zu öffnen und die Digitalisierung im B2B-Bereich voranzutreiben. Obwohl die Verwendung der elektronischen Rechnungsstellung derzeit nicht zwingend vorgeschrieben ist, empfiehlt die IMDA ihre Verwendung.

Was muss ein Unternehmen beachten, wenn es mit E-Invoicing in Singapur beginnen möchte?

  • Der erste Schritt ist, einen E-Invoicing Provider auszuwählen, der Sie bei der Integration der E-Invoicing-Lösung in Ihr ERP- oder interne Verwaltungssystem begleiten kann, damit Sie elektronische Rechnungen im PEPPOL-Standard automatisiert versenden und empfangen können.
  • Die Auswahl eines PEPPOL Access Point Provider. Die Kommunikation und der Austausch von PEPPOL-Nachrichten kann nur von einem Access Point (AP) zu einem anderen hergestellt werden. Das bedeutet, dass sowohl Sender als auch Empfänger über einen AP verfügen müssen, um im PEPPOL-Netz zu kommunizieren.
  • Beantragung einer PEPPOL-Identifikationsnummer (ID). Im Fall von Singapur ist der PEPPOL Access Point selbst für die Registrierung seines Kunden im Service Metadata Publisher (SMP) verantwortlich. Das PEPPOL-ID-Format wird allen Access Points in Singapur bekannt gemacht. In Singapur wird der lokale SMP-Dienst von SGNIC, einer Tochtergesellschaft der IMDA, bereitgestellt.

 

Vorteile des E-Invoicing

Die Vorteile des E-Invoicing lassen sich in zwei Bereichen messen: zum einen auf operativer Hinsicht mit zahlreichen Verbesserungen im Tagesgeschäft des Unternehmens, zum anderen aber auch durch die umfangreiche Umsetzung, die die Handelsbeziehungen sowohl auf lokaler als auch auf globaler Ebene fördert. Das singapurische E-Invoicing-Netz ist eine Erweiterung des internationalen E-Delivery-Netzes, das es singapurischen Unternehmen ermöglicht, internationale Transaktionen mit anderen verbundenen Unternehmen durchzuführen. Deshalb wird die elektronische Rechnungsstellung es den Unternehmen in Singapur ermöglichen, neue Märkte zu erschließen und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Der Hauptvorteil der elektronischen Rechnungsstellung liegt in der Effizienz, die letztlich zu Kostensenkungen und zur Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens führt. Aus diesem Grund sind die Investitionen in die Technologie, die für die Einführung dieses Systems erforderlich sind, äußerst rentabel.

Zu den zahlreichen Verbesserungen, die das E-Invoicing mit sich bringt, gehören folgende:

  1. Steigerung der Effizienz von Verwaltungsprozessen durch Prozessautomatisierung
  2. Beseitigung der von Menschen verursachten Fehler, auch in Verbindung mit Automatisierung und vollständig integrierter Verarbeitung. Elektronische Rechnungen können automatisch erstellt und vom Lieferanten an den Empfänger übermittelt werden. Der größte Teil des wirtschaftlichen Nutzens liegt also nicht in der Einsparung von Papier und Portokosten, sondern in der vollständigen Automatisierung und Integration des Prozesses zwischen den Geschäftspartnern, von der Bestellung bis zur Bezahlung.
  3. Kürzere Liefer- und Abholzeiten für Rechnungen. Die Effizienz der Ausstellungs- und Empfangsprozesse, die Unmittelbarkeit dieser Prozesse und die praktische Beseitigung von Fehlern bei der Erstellung und Verbuchung von Rechnungen tragen zur Verkürzung der Rechnungserfassungszeiten bei.
  4. Erhöhte Sicherheit von Handelsgeschäften. Die Rechnungen werden über private Netze oder spezielle Protokolle versandt. Darüber hinaus garantiert der Einsatz von Systemen wie der digitalen Signatur die Unversehrtheit, Herkunft und Authentizität dieser Rechnungen.
  5. Automatisierung des Rechnungseingangs und der Integrationsprozesse. Der elektronische Ursprung des Dokuments ermöglicht die automatische Integration in das System und damit die Buchung, so dass die Rechnungen praktisch ohne menschliches Zutun zur Zahlung bereitstehen.
  6. Abschaffung von Papier in der täglichen Verwaltungsarbeit.
  7. Schnelle, sichere und legale Aufbewahrung von Rechnungen.

 

EDICOM, Access Point in Singapur

EDICOM, das sich für globale Interoperabilität einsetzt, wurde 2015 als PEPPOL Access Point zertifiziert.

EDICOM ist, als führender Electronic Data Interchange (EDI) und E-invoicing Provider, in der Lage seine gesamte Erfahrung und Hintergrund in internationalen Projekten auf Singapur zu übertragen. Dies macht EDICOM zu einem Benchmark-Partner als Access Point und E-Invoicing Provider.

Die Access Points sind dafür verantwortlich, dass die Dokumente den PEPPOL-Vorschriften und -Standards entsprechen und dem Empfänger korrekt zugestellt werden.  Über die internacionale E-Invoicing Plattform von EDICOM ist es möglich, elektronische Rechnungen in Übereinstimmung mit den Vorschriften des jeweiligen Landes auszustellen, zu versenden und zu empfangen.

EDICOM’s Die internationale E-Invoicing Plattform gewährleistet die Anbindung und Interoperabilität in einem globalen Kontext.

Die Lösungen sind skalierbar und ermöglichen einen Service, der an die Bedürfnisse und das Wachstum des Kunden angepasst ist, unabhängig vom Land, in dem er tätig ist.

Erfahren Sie, welche Faktoren bei der Auswahl eines Access Points zu berücksichtigen sind.

MTD: EDICOM wurde von der Infocomm Media Development Authority (IMDA) als Access Point für das PEPPOL-Netzwerk in Singapur zertifiziert.

Möchten Sie mehr dazu erfahren?

Fordern Sie weitere Auskünfte an

Vielleicht möchten Sie mehr über Folgendes lesen...

EDICOM sponsert den e-Rechnungs-Gipfel in Deutschland

Die Verpflichtung zur elektronischen Rechnungsstellung rückt näher

Die Vereinigten Staaten starten ihr E-Invoicing-Pilotprojekt

Die Business Payments Coalition entwickelt zusammen mit der Federal Reserve ein e-Rechnung Pilotprojekt

Polen macht die B2B-E-Rechnung zur Pflicht

Die Europäische Kommission hat das Projekt zur Einführung einer Pflicht für die e-Rechnung im B2B-Bereich genehmigt